Lauras Gesundheits-Erfolgsgeschichte: Von 26.8% auf 23.3% Körperfettanteil


Viele Menschen setzen sich selbst Fitness- und Gesundheitsziele. Leider scheitern 80% dieser Ziele aufgrund von (1) fehlender Motivation (2) fehlendem Wissen, wie man sie erreicht oder (3) zeitlichen Einschränkungen. Und das ist auch ganz normal! Wir verstehen, dass man auch langfristige Ergebnisse sehen will, wenn man seinen Lifestyle und seine Diät verändert. Keine Ergebnisse zu sehen ist frustrierend. 

Aus diesem Grund haben wir die FitTrack Dara entwickelt, um Menschen zu helfen, besser informierte Entscheidungen bezüglich ihrer Diät und ihres Lifestyles zu treffen. Durch umsetzbare Vorschläge basierend auf deinen Daten, die zuvor nicht ablesbar waren. Deinen BMI, Körperfettanteil, deine Muskelmasse und andere Metriken zu tracken hilft dir, deinen Körper besser zu verstehen und dein Ziel schneller zu erreichen, weil du die richtigen Entscheidungen triffst. 

Lerne Laura kennen! Sie hat es geschafft, in den letzten 12 Monaten gesünder zu leben als zuvor. 

Laura ist eine 35-jährige Mutter. Sie lebt zusammen mit ihrem 36-jährigen Mann im Speckgürtel von Berlin. Vor drei Jahren sind sie zum ersten Mal Eltern geworden. 

Laura arbeitet als Krankenschwester im Krankenhaus und hat unregelmäßige Schichten. Sie nutzt ihre FitTrack Dara und ist stolz darauf, von ihrer Geschichte zu berichten. Sie hofft, dass sie euch inspirieren kann und dass auch ihr bald eure Ziele erreicht.

FitTrack:

Hi Laura, schön dich kennenzulernen! Kannst du uns mehr darüber verraten, wieso du dich dazu entschieden hast, die FitTrack Dara zu verwenden? 

Laura:

Na klar! Ich verwende die FitTrack Dara jetzt etwas über ein Jahr. Mein Leben ist manchmal anstrengend und ich habe unterschiedliche Schichten. Außerdem muss ich mich oft um meine Tochter kümmern. Ich denke, dass ich damit ganz gut umgehe, aber es ist unbestreitbar, dass ich zu wenig Zeit für mich selbst habe. Ich habe gemerkt, dass ich immer mehr Fast Food und Snacks gegessen habe, weil ich ständig hungrig war und keine Zeit hatte, um etwas zu kochen. 

Als Krankenschwester weiß ich, wie wichtig Gesundheit ist. Viele meiner Patienten berichten mir von ihren Krankheiten und Herausforderungen mit ihrer Gesundheit. In den meisten Fällen entdecken wir Krankheiten erst viel zu spät, nachdem sie jahrelang falsche Entscheidungen für ihre Gesundheit getroffen haben. Und oft hätten diese Krankheiten verhindert werden können. Und irgendwann erkannte ich: So will ich nicht enden!. Also habe ich mich etwas umgehört und eine Facebook Anzeige entdeckt. Ich dachte, das probier’ ich mal aus.

FitTrack:

Wie verwendest du die FitTrack Dara Körperfettwaage?

 Laura:

Ich nutze die Dara Körperfettwaage fast täglich. Ich habe sie direkt neben mein Waschbecken im Badezimmer platziert. Immer wenn ich morgens meine Zähne putze, erinnere ich mich dadurch selbst daran, mich zu wiegen. Das ist ehrlich gesagt viel leichter als ich dachte. Du stellst dich einfach barfuß auf die Waage und sie lädt deine Daten und zeigt sie dir direkt in der App. 

Ich muss zugeben, dass ich nicht wirklich jeden einzelnen Wert jeden Tag ansehe, aber ich schaue mir ein- oder zweimal im Monat an, wie sich meine Körperwerte verbessern.

FitTrack:
Wie beeinflusst die Verwendung der Dara dein Leben? 

Laura:

Ich habe erkannt, dass das Essen, das ich den ganzen Tag gegessen habe, meine Metriken in die falsche Richtung beeinflusst hat. Es war noch nicht sehr gefährlich bei mir, aber innerhalb von ein paar Jahren hätte sich daraus schnell eine chronische Krankheit entwickeln können. Ich bin kein großer Fan von Diäten, aber ich habe mich dazu entschlossen, einen Monat nach einer Diät zu leben, um zu sehen, wie sich meine Werte verbessern. Es war erstaunlich, wie sehr das Essen Auswirkungen auch meine Gesundheit hatte. Jetzt folge ich keiner Diät mehr, aber ich achte noch mehr darauf, was ich esse. Meine Metriken haben sich eingependelt und ich bin sehr glücklich damit. 

FitTrack:

Was magst du am meisten an FitTrack? 

Laura:

Zwei Dinge: Zuerst, dass ich immer motiviert bleibe mit FitTrack. Weil es so einfach ist, sich selbst zu wiegen, dass ich es fast jeden Tag mache. Dadurch habe ich meinen detaillierten Gesundheitsreport. Ich fühle mich verantwortlich und treffe bessere Entscheidungen, weil ich weiß, dass sich sonst meine Metriken verändern. Es ist einfach für mich, zu erkennen, wenn ich weniger auf mich achte - nach einer stressvollen Woche zum Beispiel, sehe ich sofort, dass ich mich schlechter ernährt habe, wenn ich auf den Report schaue. 

Zweitens liebe ich den FoodScan. Wie gesagt, ich bin keine Diät-Person und ich hasse es, immer alles zu tracken, was ich esse. Es dauert einfach zu lange, immer jede einzelne Zutat einzugeben. Der FoodScan macht genau das, aber mit nur einem einzigen Foto meines Essens. Und er erkennt immer alles beim ersten Mal. Ich klicke einfach auf “Hinzufügen” und fertig. Ein echter Zeitsparer!

FitTrack:

Wie siehst du dich selbst in der Zukunft mit Dara leben? 

Laura:

Meine Tochter wächst sehr schnell auf. Sie wird bald ihre ersten Erinnerungen entwickeln. Ich möchte nicht, dass meine Tochter mich als jemanden in Erinnerung hat, der mit der Gesundheit zu kämpfen hat. Also werde ich FitTrack weiterhin so nutzen, wie ich es aktuell tue. Dadurch kann ich frühzeitig reagieren, wenn sich etwas verändert, bevor es zu spät ist!